Monika Flörchinger

Language of Report: 
Deutsch
Jahr der Bericht: 
2014
Share My Report With: 
General Public (Including Certified Trainers and Certification Candidates)
A. Wie viele Trainingstage hatten Sie dieses Jahr? : 
80
B. Briefly list the groups and organizations you worked with this year as a trainer.: 
Meine Hauptzielgruppen in diesem Jahr waren Paar und größere Lebensgemeinschaften. Darüber hinaus habe ich frei ausgeschriebene Trainings angeboten, die offen waren für alle Zielgruppen
C. Approximately how many people did you offer NVC training to this year?: 
150
D. What are you celebrating about your training experiences this year? What was significant for you? What touched your heart?: 
Gemeinsam mit meinem Partner Klaus, der auch GFK-Trainer ist, habe ich mir in 2013 eine 6 monatige Seminarauszeit 'gegönnt', in der wir unsere bisherige Zusammenarbeit reflektiert und neue Konzepte entwickelt haben. In dieser Zeit haben sich zwei Schwerpunkte unserer Arbeit herauskritallisiert: Die Arbeit mit Paaren und die Arbeit mit Lebensgemeinschaften. Und wir haben in 2014 tatsächlich beides intensiviert: wir haben ein Intensivtraining für Paare in 4 Modulen angeboten und durchgeführt. Hier hat mich am meisten die gegenseitige Unterstützungsgemeinschaft berührt, die zwischen den Paaren entstanden ist, die an diesem Training teilgenommen haben. Außerdem habe ich gemeinsam mit meinen TrainerfreundInnen aus dem Experimentierkurs eine Projektidee entwickelt, die wir in 2015 tatsächlich umgesetzt haben: Wir haben Gemeinschaften unsere Unterstützung auf der Ebene von Kommunikation und Konfliktbearbeitung angeboten.14 gemeinschaften haben sich dafür beworben und wir haben eine ausgewählt, der wir im Sommer 2015 unsere Kompetenzen für eine Woche kostenlos zur Verfügung gestellt haben.
E. Would you share some difficult experiences you had while training this year and how you handled them?: 
Im Oktober 2014 habe ich gemeinsam mit meinem Partner Klaus und unserem Kollegen Tom Stelling ein Intensivseminar angeboten, das vollkommen Prozessorientiert angelegt war. In dem es also darum ging, GFK in jedem Moment im Hier und Jetzt zu leben. Wir TrainerInnen hielten den Rahmen, standen bei Bedarf für Bitten und Feedback zur Verfügung, hielten uns aber ansonsten zurück mit Interventionen. Das fand ich eine der herausforderndsten Seminarformate, die ich bisher angeboten habe. Gleichzeitig ein sehr spannendes Lernfeld und eine Herausforderung für mein Helfersyndrom, die Verantwortung für den Prozess wirklich ganz und gar bei den TeilnehmerInnen zu lassen.
F. How do you teach the spiritual basis of Nonviolent Communication in your workshops and training programs? : 
GFK ist für mich ein spiritueller Weg, die Verbindung mit den Bedürfnissen in mir und anderen ist der Weg mit der universellen (devine) Lebensenergie in Kontakt zu kommen. Das ist eine wichtige Grundlage meines eigenen Lebens sowie meiner Arbeit als Trainerin.
G. Please describe your social change goals...: 
Ich lebe in einer Gemeinschaft mit gemeinsamer Ökonomie und Entscheidungsfindung im Konsens...und das sind meine wichtigsten Ziele im Bereich social change: dazu beizutragen, dass wir von einer Kultur der Dominanz zu einer Kultur der Partnerschaftlichkeit kommen.
J. Please describe your efforts to create, or join, an NVC circle or organization.: 
s. meine vorherigen Reports. Mein Engagement ist noch immer das Gleiche.
K. Summarize participants’ evaluations, and how their feedback resulted in new learning or growth for you this past year.: 
Besonders ein Feedback eines Teilnehmers aus oben beschriebenen prozessorientierten Intensivtrainings ist mir hier stark in Erinnerung: er sagte mir er hätte vermisst, mich als Menschen mehr zu sehen. Das ist glaube ich ein Thema, an dem ich immer weiter wachsen kann: mich verletzlich zu zeigen und mich von meinem Perfektionismus Schritt für Schritt zu verabschieden. Ein zweites wichtiges Lernfeld habe ich im Rahmen der Assessmenttrainings erlebt. Mir ist bewusst geworden, wie fein meine Wahrnehmung ist, wenn ich etwas als nicht kongruent oder authentisch wahrnehme. Hier lerne ich, einerseits dieser Wahrnehmung mehr und mehr zu vertrauen, sie aber andererseits in einer Weise auszudrücken, in der ich meine eigenen Gefühle und Bedürfnisse transparent mache und offen für die meines gegenübers bleibe.
L. What are your current growing edges or challenges as a trainer that you will be working on in the future?: 
ich möchte - neben der Arbeit in Trainings - mehr direkt in Projekten arbeiten. So denke ich z.B. im Moment darüber nach, mich mehr in der Arbeit mit Flüchtlingen zu negagieren, d.h. mich direkt mit meinen Mediationskompetenzen zur Verfügung zu stellen. Ein weiteres Wachstumsfeld ist der Umgang mit Ängsten, die immer wieder mal auftauchen und die ich manchmal aber nicht wahrnehme und stattdessen versuche, sie dadurch 'in den griff' zu kriegen, dass ich versuche, meine Umgebung zu kontrollieren. Das wird mir aber immer bewusster und ich nehme meine Angst immer öfter wahr und an, ohne sie auszuagieren, aber auch ohne sie zu unterdrücken. Das erlebe ich selbst als heiölsamen Prozess und dieser Umgang mir meinem 'heikelsten' Gefühl wirkt sich auch auf die Arbeit mit Gefühlen in meinen Seminaren aus.
M. If you found opportunities to work with other trainers this year, please share the most meaningful experiences for you.: 
s.o.
N. Is there anything else you would enjoy sharing with the CNVC network?: 
Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse des New-Futur-Prozesses!!!
Print

The Center for Nonviolent Communication
9301 Indian School Rd NE Suite 204
Albuquerque, NM 87112-2861 USA
Tel: +1.505.244.4041 | Fax: +1.505.247.0414 | US Only: 800 255 7696

NEW fundraising opportunity for US residents.