Armin Torbecke

Language of Report: 
Deutsch
Jahr der Bericht: 
2009
Share My Report With: 
General Public (Including Certified Trainers and Certification Candidates)
A. Wie viele Trainingstage hatten Sie dieses Jahr? : 
10
B. Briefly list the groups and organizations you worked with this year as a trainer.: 
Achtsamkeit und Verständigung e.V., GFK-Netz Leipzig, Osterberg-Institut, Grundschule Wennigsen, zwei weitere Schule im Raum Hannover, Landkreis Nienburg, kleinere Initiativen im Bereich sozialer und ökologischer Arbeit
C. Approximately how many people did you offer NVC training to this year?: 
120
D. What are you celebrating about your training experiences this year? What was significant for you? What touched your heart?: 
Ich freue mich sehr, dass die TeilnehmerInnen, auch wenn sie vorher skeptisch waren, meine Seminare fast immer als Bereicherung erleben. Ich merke dann wie dankbar ich bin, dass ich diese GFK-Kompetenzen kenne und weitergeben kann, so dass sie Zufriedenheit und Sinnhaftigkeit im Handeln in den verschiedensten Zusammenhängen zunehmen. Ich feiere außerdem, dass es mir leicht auch für sehr unterschiedliche Zielgruppen angepasste GFK Einführungen bzw. Vertiefungen durchzuführen. Ich feiere auch die Weiterentwicklung des Vereins Achtsamkeit und Verständigung e.V.. Dieses Netzwerk wird von Vielen als Raum erlebt, sich mit eigenen Anliegen und Themen einbringen zu können. Für mich ist dort sehr das Bedürfnis nach Verbindung, gegenseitiger Wertschätzung, Respekt und Unterstützung sowie sinnhafter und effektiver Aktivität erfüllt.
E. Would you share some difficult experiences you had while training this year and how you handled them?: 
Weiterhin schwer fällt mir, im GFK-Kontext Konkurrenz zwischen Trainern wahrzunehmen. Ich selbst möchte mich mit meiner Arbeit und meinem Engagement willkommen fühlen, z.B. im Lebensgarten Steyerberg etc., und es schmerzt, wenn ich das nicht wahrnehmen kann. Gleichzeitig werde ich durch diese Erfahrungen immer wieder daran erinnert, mich in "eigenen" Zusammenhängen –z.B. Achtsamkeit und Verständigung e.V. oder Fortbildungen, Freizeiten die ich stärken mitgestalte- also solchen, die sich stärker mit gestalten, für meine Kooperation, Gemeinschaft und meine Werte stark zu machen. Auch ist mir wichtig, Strukturen zu reflektieren und sie ggf. so anzupassen, dass Einbringen / Hören aller erleichtert wird. Ich habe desöfteren sehr bedauert, wenn es mir so schien, dass dies von anderen nicht gewünscht oder verstanden wurde. Machmal habe ich keine andere gute Möglichkeit gesehen, als dann andere Zusammenhänge für mein gestalterisches Engagement zu finden oder aufzubauen.
F. How do you teach the spiritual basis of Nonviolent Communication in your workshops and training programs? : 
Achtsamkeit und Stille können eine Unterstützung sein, um die Aufmerksamkeit auf eigene Gefühle und Bedürfnisse zu richten und diese zu spüren. Daher gebe ich in allen Kursen Raum für Stille und rege zu Achtsamkeit an. Es ist eine Hilfe, um voll und ganz wahrzunehmen, was im gegenwärtigen Augenblick in mir lebendig ist (Wahrnehmung ohne Bewertung). In nachfolgenden Einheiten schlage ich den TeilnehmerInnen manchmal vor, ihre Gefühle und Bedürfnisse entweder für sich selbst zu notieren, oder in einem empathischen Gespräch auszudrücken. Ich geben den TeilnehmerInnen zuweilen die Anregungen, sich regelmäßig Zeit zu nehmen, um die eigenen Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen und sie z.B. in einem Tagebuch zu notieren. Allein schon das Bemühen, in Kontakt zu sein mit den Gefühlen und Bedürfnissen, führt zu einer Transformation des eigenen Lebens, fördert Harmonie und Klarheit. Übungen zu Empathie sind zentraler Teil meiner GFK-Kurse. Durch Empathie wird deutlich, dass wir miteinander verbunden sind, dass wir in der Lage sind, eine andere Person auf einer tiefen Eben zu verstehen und uns mit ihr und ihren Gefühlen und Bedürfnissen zu verbinden. Dieses Verstehen und diese Verbundenheit schafft die Basis, um zusammenzuarbeiten und gemeinsam Frieden in der Welt zu verwirklichen.
G. Please describe your social change goals...: 
Ich wünsche mir, das auch im politischen Kontext der Austausch über Gefühle und Bedürfnisse zu festem Bestandteil der Sozialkultur wird. Nur über Verstehen und Verständigung kann m.E. langfristig Kooperation zwischen Organen einer Gesellschaft erblühen. Über den Verein Achtsamkeit und Verständigung und das GFK Netzwerk möchte ich Häuser der Verständigung (ähnlich dem welches wir bereits in Steyerberg betreiben) an vielen Stellen Europas und in der Welt gründen helfen. Diese Häuser sollen Orte der Verständigung und Achtsamkeit sein und Orte an denen konkrete Projekte entwickelt und verwirklicht werden. Ein Konzept zu diesen Häusern ist auf unserer Webseite www.av-ev.de zu finden. Über den Verein Achtsamkeit und Verständigung e.V. und auch den Lebensgarten engageiere ich mich in viellerlei Hinsicht, Strukturen zu scahffen, in denen Menschen die Möglichkeit hat, die Gesellscahft aktiv mitzugestalten. Nur ein paar Beispiele: Ich bin an 2 EU-Projekten zu Friendeserziehung beteiligt; allein im Landkreis Nienburg bestehen GFK-orientierte Kooperationen mit 5 Schulen, Engagment über den Verein Achtsamkeit und Verständigung für das Bedingungslose Grundeinkommen. Im jahr 2009 startete der von uns gegründete Waldkindergarten Steyerberg mit 2 festangestellen ErzieherInnen (orientiert an der Gewaltfreien Kommunikation). Initiative zur Gründung einer Freien Schule mit Eckpfeiler GFK. Existenzgründungen u.a. für junge Leute. Versand von Newslettern, ornaisation von mehreren Vernetzungstreffen in diesm Jahr.
J. Please describe your efforts to create, or join, an NVC circle or organization.: 
Wie bereits beschrieben bin ich engagiert im Verein Achtsamkeit und Verständigung. Dieser Verein führt eine Vielzahl von Unterstützungs- und Koordinationstreffen durch, bei denen gegenseitige Unterstützung und Lernen im GFK Sinne verwirklicht wird. Am jährlichen Vereinstreffen nebmen idR. ca. 30 Personen aus ganz Deutschland teil. Näheres auf www.av-ev.de. Ich wohne außerdem im Lebensgarten Steyerberg. In dieser Gemeinschaft in der ca. 100 Personen wohnen bemühe ich mich um Transparenz, Supervision und die gemeinschaftsorientierte Verwaltung der Häuser.
K. Summarize participants’ evaluations, and how their feedback resulted in new learning or growth for you this past year.: 
Feedbacks von TeilnehmerInnen und AuftraggeberInnen zu meiner Arbeit finden sich auf meiner Webseite: http://www.konflikttransformation.de/node/100 viele äußern Dankbarkeit und Freude :-) Dies erlebe ich auch in den direkten Feedbacks am Ende von Seminaren und Fortbildungen. Konkret benannt wurde u.a. dass Stille, Empathie und bedürfnisorientierte Prozesshaftigkeit TeilnehmerInnen in meinen Veranstaltungen gefallen hat. Außerdem ist der Punkt „Wie will ich die GFK in meinem Alltag und der Gesellschaft anwenden“ regelmäßiger Teil meiner Trainings – viele TeilnehmerInnen hat dies angesprochen. Besonders gefreut hat mich, dass mehrfach genannt wurde, dass ich „wirklich hinter dem stehe was ich vermittele“. Dies bestärkt mich in meinem eigenen Lernweg und meiner Arbeit als Mediator, GFK-Trainer und Ausbilder für Mediation.
L. What are your current growing edges or challenges as a trainer that you will be working on in the future?: 
GFK und Mediation in Strukturen der Gesellschaftsgestaltung hineintragen: Geduld und Engagment sind gleichermaßen nötig. Weitere wichtige Themenfelder sind für mich: Die Verbindung von GFK und Visionsentwicklung / GFK und Existenzgründung/ Einbeziehung von GFK im kommunalpolitischen Kontext. Ständig beschäftigt mich die Frage, wie Strukturen angepaßt werden kommen, so dass Menschen stärken spüren können dass sie wilkommen sind und Möglichkeiten der Beteiligung sehen.
M. If you found opportunities to work with other trainers this year, please share the most meaningful experiences for you.: 
Freude macht mir die Arbeit im Team. Gern arbeite ich auch mit PraktikantInnen/ AssistentInnen und lasse mich durch die Sichtweisen anderer inspirieren. Mich berührt und erfreut besonders, wenn in meinen Seminaren (z.B. Winter-/Sommerfreizeit) GFK-Trainer kooperativ zusammenarbeiten und sich unterstützen. Bei der GFK Winterfreizeit im Osterberginstitut in Plön arbeitet ein Team von zertifizierten und nichtzertifizierten TrainerInnen kooperativ und gemeinschaftlich zusammen. Im Vorlauf der Veranstaltung stimmen wir uns auf Planungstreffen und mittels Telefonkonferenzen ab. Auf der Freizeit selbst gibt es regelmäßig Teamtreffen, die auch der gegenseitigen Unterstützung dienen; die Zufriedenheit jedes Einzelnen hat einen hohen Stellenwert und ebenso Freiwilligkeit in Bezug auf die Form der Beteiligung. Außerdem möchte ich feiern, dass der Verein Achtsamkeit und Verständigung sich zu einem Netzwerk aufbauen, welches viele Menschen unterstützt gemeinschaftlich GFK zu praktizieren und Übungszusammenhänge aufzubauen. Viele verschiedene Projekte sind entstanden (z.B. Waldkindergarten mit 2 hauptamtlichen ErzieherInnen, Freie Schule auf GFK-Basis; EU-weite Kooperationen, Netzwerktreffen, Seminare mit Trainern wie Robert Gonzales, Suzan Skye, John Croft etc.). Wesentlicher Aspekt des Engagements ist das Selbstbestimmte Handeln jedes/jeder Einzelnen bei gleichzeitigem Austausch über Zufriedenheit und Wunsch bezüglich Unterstützung. Auch trifft sind im Vereinshaus regelmäßig eine internationale GFK-Übungsgruppe. In meinem Mediations-Ausbildungen (mit GFK-Schwerpunkt) arbeite ich ebenfalls freund- und kraftvoll mit anderen GFK-TrainerInnen zusammen.
N. Is there anything else you would enjoy sharing with the CNVC network?: 
Vielen Dank allen, denen ich mit Hilfe der GFK in diesem Jahr begenen durfte. Vielen Dank für das Netzwerk und den Rückhalt, den das CNVC für meine Tätigkeit und die Friedensentwicklung auf der Erde darstellt :-) Gratefully, Armin
Print

The Center for Nonviolent Communication
9301 Indian School Rd NE Suite 204
Albuquerque, NM 87112-2861 USA
Tel: +1.505.244.4041 | Fax: +1.505.247.0414 | US Only: 800 255 7696

NEW fundraising opportunity for US residents.